Die höchsten Berge Westdeutschlands 

– Teil 3 der Serie der höchsten Erhebungen der deutschen Bundesländer –

Nach den höchsten Bergen der Bundesländer in Mittel und Ostdeutschland, sowie den höchsten Erhebungen im flachen Norddeutschland, stellen wir heute die höchsten Gipfel der Bundesländer im Westen der Republik vor. Vorhang auf für die höchsten Berge von Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland.


Langenberg (Nordrhein-Westfalen) 

Ganz im Osten von Nordrhein-Westfalen, im Hochsauerlandkreis an der Grenze zu Hessen, befindet sich der Langenberg. Der höchste Gipfel des Rothaargebirges ist mit einer Höhe von 843 Metern zugleich der höchste Punkt des Bundeslands. Der Langenberg liegt nahe der Ortschaft Niedersfeld, circa 70 Kilometer südlich von Paderborn. Viele Naturschutzräume befinden sich in der Umgebung des Bergs. Dies ist einer der Gründe, weshalb keine Straßen bis zum Gipfel führen.

Entsprechend lässt sich dieser nur über Wanderpfade erreichen. Oben auf dem Berg befinden sich ein Markierungsstein, sowie ein Gipfelkreuz, die den höchsten Punkt des Langenbergs kennzeichnen.

Südlich des Langenberg ist mit dem 841 Meter hohem Kahlen Asten der zweithöchste und bekanntere Berg des Bundeslandes zu finden. Ein grandioser Panoramablick lässt sich nach einer Wanderung durch die Heidelandschaft vom Gipfel und dem sich dort befindlichen Astenturm aus genießen.

View this post on Instagram

#wanderzeit ☀️

A post shared by Roxana Bursztyn (@roxbursztyn) on

Bei gutem Wetter reicht der Blick sogar bis zum Brocken im Harz. Der Kahle Asten ist zudem Teil des Wintersportgebiets Winterberg, welches insgesamt 32 Abfahrten, teilweise mir dem Schwierigkeitsgrad schwarz, besitzt. Im Sommer erfreuen sich die Leute hier anderer sportlicher Aktivitäten wie dem Mountainbiken. Nahe der Ortschaft Winterberg entspringt außerdem die Ruhr, welche sich über 200 Kilometer lang bis zur Mündung in den Rhein in Duisburg durch Nordrhein-Westfahlen schlängelt.

Erbeskopf (Rheinland-Pfalz)

Der 816 Meter hohe Erbeskopf im Hunsrück ist der höchste Berg von Rheinland-Pfalz. Er liegt im Westen des Landes im Kreis Bernkastel-Wittlich zwischen Idar-Oberstein und Trier. Der durch seine exponierte Lage von kühlen Sommern und hoher Niederschlagsrate geprägte Berg zählt zum Gebirgsteil Idarwald. Im Winter ist der Gipfel von Schnee bedeckt und oftmals von Nebel umgeben. Für Wintersportler gibt es gleich drei Abfahrtspisten am Erbeskopf.

Von 1939 bis 2004 war der Berg mit Stacheldraht für die Öffentlichkeit abgesperrt, da das Gebiet im Zweiten Weltkrieg und später während des Kalten Krieges zur Überwachung des militärisch Flugverkehrs genutzt wurde. In den 1970er Jahren wurde außerhalb des gesperrten Gebiets ein Aussichtsturm errichtet, von dem aus die Sicht bei gutem Wetter bis in die Eifel reicht. Auf dem Berg befindet sich zudem die Gipfelskulptur Windklang des Bildhauers Christoph Mancke, welche je nach Wetterlage unterschiedliche Töne erzeugt und so das Zusammenspiel zwischen Natur und den Elementen verkörpern soll.

Neben dem Hunsrück ist die Eifel ein markantes Gebirge des Bundeslandes, welches sich bis nach Nordrhein-Westfalen und in Form der Ardennen über Deutschland hinaus ausdehnt. Im Osten der Eifel, der sogenannten Vulkaneifel, ist das Landschaftsbild geologisch durch Millionen Jahre alte Schlackenvulkane geprägt. Hierzu gehört auch der höchste Berg der Eifel, die 747 Meter hohe Hohe Acht, welche westlich von Koblenz liegt. Der bewaldete Vulkankegel bietet ein beliebtes Ausflugsziel mit wunderschöner Natur. Im Winter können sich auch hier Wintersportler an den unterschiedlichen Abfahrtspisten und Loipen erfreuen. 


Individualisierbare Deutschlandkarte aus unserem Shop

Dollberg (Saarland) 

Der 695 Meter hohe Dollberg liegt circa 15 Kilometer südwestlich vom Erbeskopf ebenfalls im Hunsrück. Er befindet sich genau an der nördlichen Landesgrenze des Saarlands zu Rheinland-Pfalz und bildet das Zentrum des Naturschutzgebiets Dollberg.

Den Platz des höchsten Berg des Saarlands teilte sich der Dollberg sehr lange mit dem ebenfalls 695 Meter hohen Schimmelkopf. Allerdings wurde bei genauen Vermessungen im Jahr 2005 festgestellt, dass der Dollberg exakt 695,4 Meter hoch ist und somit die alleinige höchste Erhebung des Landes darstellt. Am Nordhang des Berges auf rheinland-pfälzischer Seite befindet sich eine Skihütte und eine Abfahrtspiste für die Wintersaison. Im Sommer können am Dollberg über einen Rundwanderweg schöne Touren unternommen werden. Die Route, welche teilweise zum europäischen Fernwanderweg E3 zählt, führt am Keltenpark Otzenhausen vorbei, welcher Relikte und rekonstruierte Häuser aus der Keltenzeit aufweist.