Ski- und Snowboardkleidung imprägnieren

Wie du deine Ski- und Snowboardkleidung am besten für die nächste Saison imprägnierst, damit du im Schneesturm trocken bleibst und worauf du bei der Produktwahl und der Anwendung achten musst, erklären wir dir zusammen mit Björn von St. Bergweh und Steffen Heycke von Craftski & Boards. Produktempfehlungen gibt es am Ende des Artikels.

Was muss ich bei der Auswahl des Imprägniermittels beachten

In Imprägniermitteln steckt in der Regel viel Chemie drinnen. Vor der Anwendung stellt sich einem dann die Frage wie giftig diese Imprägniermittel tatsächlich sind und ob es Inhaltsstoffe gibt, die man vermeiden sollte. Dies lässt sich mit ja beantworten. Ein Inhaltsstoff der nicht enthalten sein darf, ist Fluorkarbon. Das Problem bei Fluorkarbonen, oder PFC, ist nicht nur, dass sie schädlich zum Einatmen und für die Haut sind, sondern, dass sie in der Umwelt nicht abbaubar und somit nicht recyclebar sind.

Es gibt aber genug Hersteller wie beispielsweise Nikwax oder Fibertec, die PFC-freie Impägniersprays auf den Markt bringen. Aus Nachhaltigkeitsgründen bitten wir euch zu diesen PFC-freien Produkten zu greifen. Durch den Verzicht auf PFC geht auch keinesfalls etwas an Performance verloren. 

Wie wird das Imprägniermittel aufgetragen?

Bevor man die Textilien imprägniert, sollte man sie waschen, damit sie sauber sind und alle Poren frei sind. Hier bieten viele Hersteller ein spezielles Vorwaschmittel an. Dies kann man sich allerdings sparen, denn ein gutes Feinwaschmittel oder ein spezielles Sportwaschmittel erfüllt den selben Zweck und ist kostengünstiger. 


Mit unserer Alpen Gestalten Karte deine Lieblingsorte einzeichnen

Die Landkarte zum Einzeichnen der ganz persönlichen, besonderen Orte in den Alpen

Bei der Anwendung gibt es grundsätzlich zwei verschiedene Varianten das Imprägniermittel aufzutragen.

Das Imprägniermittel sprühen

Das Imprägniermittel lässt sich mit einer Sprühflasche, ähnlich wie man es von Schuhen kennt, auf die Außenseite der Textilen aufsprühen. Für Snowboarder empfiehlt es sich tatsächlich die Schuhe mit zu imprägnieren, besonders wenn man im Frühjahr im etwas feuchten Schnee fährt.   

Das Imprägniermittel einwaschen

Die Imprägnierung kann auch mit einem speziellen Waschmittel eingewaschen werden. Dies ist eine komfortable Option, allerdings verteilt sich die Imprägnierung wider ihres Zwecks auf die die gesamte Textile. Gerade auf der Innenseite soll schließlich die Atmungsaktivität der Membran aufrechterhalten werden und nicht durch Imprägniermittel eingeschränkt werden. 

Das richtige Imprägniermittel wählen

Die Hersteller bieten für verschiedene Textilien speziell dafür gedachte Produkte an. Die Imprägniermittel unterscheiden sich in ihrer Formulierung, je nach dem, ob sie beispielsweise für Gore-Tex , Daune oder Fleece geeignet sind. Für welche Textilien die Imprägniermittel gedacht sind, gibt der Hersteller in der Regel direkt auf dem Produkt an.

Wann wasche ich und wann sprühe ich?

Ob man nun eine Ski- oder Snowboardjacke mit Imprägniermittel wäscht oder einsprüht, hängt ganz davon ab für welchen Zweck sie benutzt wird, sprich zum Tourengehen, für die Pistenabfahrt oder zum Freeriden im Backcountry. Welche Jacke mit welcher Membran hier jeweils am besten ausgewählt wird, haben wir für euch bereits in einem anderen Video und Artikel detailliert zusammengefasst. 

Bei Outer-Shell Jacken mit einer Gore-Tex oder Sympatex Membran, die zum Tourengehen geeignet sind, bietet es sich an diese mit Imprägniermittel einzusprühen. Somit wird wirklich nur die Außenschicht behandelt und die Membran bleibt weiterhin atmungsaktiv. Besonders wichtige Stellen, wie die Schultern, an denen der Rucksack die Imprägnierung wieder abreiben könnte, dürfen durchaus mehrmals eingesprüht werden. Auch Patagonia Jacken mit einer eigenentwickelten Membran oder Jacken von Hersteller, die komplett auf eine Membran verzichten, wie die englische Firma Páramo, lassen sich mit der Sprühvariante imprägnieren.

Klassische Skijacken für die Piste mit weichem Stoff und einer Fütterung kann man hingegen problemlos mit dem Waschmittel in der Waschmaschine imprägnieren. Hierdurch wird das Imprägniermittel nicht nur extrem gleichmäßig aufgetragen, sondern es lassen sich auch mehrere Kleidungsstücke gleichzeitig imprägnieren.

Fazit

Zusammengefasst kann man sagen, es sollte möglichst auf PFC verzichtet werden, ein teures Vorwaschmittel ist nicht zwingend notwendig, aber dennoch sollte die Kleidung vor dem Imprägnieren gewaschen sein und ob man durch sprühen oder waschen imprägniert, lässt sich je nach Einsatzfeld des Textils entscheiden.  

Produktlinks

  • Fiebertec: Textile Guard Eco: Amazon
  • Nikwax: Stoff- und Lederimprägnierung: Amazon
  • Fibertec: Tech Wash Waschmittel + Tech.DT Imprägnierspray: Amazon